Demnächst

In der Hirzbacher Kapelle ist jetzt Winterpause. Im Mai geht es weiter.
5. Mai, 16 Uhr: Treibgut und Balkanjazz, Harfenkonzert mit Maja Taube und Oona Böken

„Treibgut“ nennt Maja Taube ihr neues Programm. Voller Fundstücke, sturmverweht und verspielt  zugleich, eine berauschende, faszinierende neue Welt des Harfenklangs.

Schon vor zwei Jahren begeisterte sie mit ihrem Album „Klanggewebe“ die zahlreichen Besucher in der Hirzbacher Kapelle. Die klassisch ausgebildete Harfenistin mit Orchestererfahrung in Coburg, Hof und Nürnberg macht sich auf die Suche nach einer Musik, die aus dem Instrument selbst erwächst, aufrichtig, schnörkellos und doch von beeindruckender Schönheit und Emotionalität.

Maja Taube lebt als freie Musikerin in Nürnberg und versucht in ihren deutschlandweiten Konzerten die verschiedenen Möglichkeiten des Harfenspiels wieder populärer zu machen. So entdeckte sie mit der „kleinen“ Harfe und der chromatischen Harfe eine Vielzahl von Möglichkeiten, ihre eigenen Kompositionen vielschichtig und doch frei von Klischees zu präsentieren. Sie spielt die Harfe und sie spielt mit der Harfe, gekonnt, tiefgründig und immer auf der Suche nach neuen musikalischen Wegen und Klanglandschaften.

Auch Oona Böken, die für eine exklusive und auch klassische Ausbildung an der Harfe dankbar ist, geht inzwischen längst eigene musikalische Wege.

Oona, die Einzigartige, nannten sie ihre Eltern. Einzigartig ist mit Sicherheit ihr eigener Stil, den sie Balken-Harfen-Jazz nennt. Sie spielt einen ungewöhnlichen Mix aus Jazz, Folk, Musik der Roma und Straßenmusik, perlend, plätschernd, steppend, zart und auch kraftvoll, und das alles auf einem der ältesten Musikinstrumente der Welt.

Dieses eher ungewöhnliche und ganz sicher abwechslungsreiche Harfenkonzert eröffnet das diesjährige Kulturprogramm in der Hirzbacher Kapelle.

Eintritt 10 € / Hier können Sie Plätze reservieren.


26. Mai 2019 16.00 Uhr: Adjiri Odametey, Solokonzert, Afrikanische Weltmusik mit traditionellen Instrumenten

Zu den prominentesten Vertretern in der Weltmusikszene zählt Adjiri Odametey.

Der Mann, der beim Africa Festival in Würzburg mit seiner Band Zehntausende begeisterte kommt zu einem Solokonzert in die Hirzbacher Kapelle.

Der Botschafter authentischer afrikanischer Musik wuchs in der ghanaischen Stadt Accra auf. Dort studierte er auch die traditionelle Musik und arbeitete dann mit verschiedenen Bands und dem Pan African Orchestra zusammen. Sein Debütalbum „Opus 1“ nahm er im legendären Real World Studio von Peter Gabriel auf.

Inzwischen wohnt Odametey in München und tritt weltweit mit seiner preisgekrönten Musik auf.

Gelassen und authentisch präsentiert er mit seiner warmen erdigen Stimme die Musik Westafrikas.

Neben der Gitarre benutzt der Multiinstrumentalist die Kora (afrikanische Harfe), Mibra und Kalimba (Daumenklaviere) Balafon und unterschiedliche Trommeln und Perkussionsinstrumente.

Der Musiker führt bei seinen Soloauftritten das Publikum charmant durch das Programm, erläutert dabei Liedtexte und stellt seine unterschiedlichen Instrumente vor.

Eintritt 10 € / Hier können Sie Plätze reservieren.


 

 

Werbeanzeigen